Storyboard Abossey Okai

EXHIBITION | OPEN STUDIO | PERFORMANCE

Prem Arts, Berlin (8-12 June, 2018)

SCHEDULE

Dates: 8-12 June, 2018

Open Studio: 12 PM – 8 PM each day

Performance: 11 June (6:30 – 7:30 PM)

 

DESCRIPTION

Storyboard Abossey Okai (Prem Arts, Berlin)

Map of the Gold Coast Railway. Showing Feeder Road and the Principal Agriculture and Mineral Areas. March 1922. Colonial Office photographic collection at The National Archives, UK as part of the Africa Through a Lens project.

 

Unearths the role that memory, community, evolution and continuity play in African storytelling and the construction of identity and consciousness reflected through a timeline of events. In contemporary discourse, a probe to dissect the methods of designing narrations by organising or disorganising spatial relationships. A contribution for rethinking urban mythology, navigating time travel and escapism while engaging the socio-political realities of global warming associated with an electronic waste site and salvaged auto parts market. A storyboard of thought-provoking visual poetry on diverse themes including migration, labour and global economy. A social commentary approach merging abstraction with street photography, collage, sound and poetic documentary.

BIOGRAPHY

KWAME AIDOO

(Ghana, 1986)

Kwame Aidoo is a Ghana-based writer, educator and artist whose text, visual, sound, installation and performance pieces are inspired by African oral folklore, cadence and symbolism to interrogate sociopolitical contexts. He is the founder of Inkfluent, Nkabom Literary Arts Festival and Afrovims; a journal on creative processes and projects from Africa and the diaspora. He makes social commentary music with Dearly Deported(GH), Lucked In(FR/US), Blood Drum Spirit(US), Break Ya Bones(FR) and Kwasaba(DK). He graduated from KNUST-Kumasi in biochemistry and biotechnology and has shown work at Chale Wote – Accra, Nasjonalmuseet – Oslo, Prem Arts – Berlin, FLUPP – Rio, among others.

COINCIDENT

Coincident is a pop-up show of imagery around the themes of myth, reality
and visual language. In showing a range of imagery across multiple bodies of work the two artists highlight the prevalent themes that exist between their own and each other’s artistic practice. In doing so they provoke dialogue around the sustained thematic patterns present across an extended period of photographing and making.

Continue reading “COINCIDENT”

EMBROIDERY WORKSHOP

Erick Costa Kohl

EMBROIDERY WORKSHOP

Beginners Course| 10 Participants |3 Stitches

Workshop: Sunday, 27.05.2018, 2:00 – 6:00 pm

Fashion Designer Erick Costa Kohl invites to his Embroidery workshop for Beginners at PremArts.Participants will be shown and have the chance to practice 3 different stitches for contouring and filling techniques.Through embroidery, creative mind Erick Costa Kohl found another way to to express his creativity and is now sharing his skills in workshops.Learn and practice embroidery in a small group of 10 people in a pleasant atmosphere.

All materials (embroidery hoop, thread, sketches, pens, needles and fabric) will be provided for the 4-hour workshop.

Workshop fee: 25 €

Number of participants: 10

If you are interested to participate in this workshop, a prepayment fee of 10 € needs to be paid until 20 of May.

Contact: berlinstickerei@gmail.com

**German Below** Continue reading “EMBROIDERY WORKSHOP”

LOOKLINE LIVE – vol IV.

Ein Projekt von Kerl Fieser

L  O  O  K  L I N E  LIVE vol IV.

Ausstellung|Filme |Konzerte |Performance |Installationen

Eröffnung: Fr 25.05.2018, 19:00 Uhr

Ausstellung: Sa 26.05. – So – 27.05  – 12:00 -19:00 Uhr

Lookline live vol I  http://premarts.de/lookline-de/

Lookline live vol II  http://premarts.de/der-online-galerie-www-lookline-de/

Lookline live vol III  http://premarts.de/lookline-3/

Lookline Live ist eine Veranstaltung der Online Galerie Lookline
bei der die Arbeiten der auf der Webseite präsentierten Künstler live zu sehen  und zu hören sein werden. Die Schwerpunktthemen sind Kunst, Malerei und Musik, es wird aber auch Filmvorführungen und Lesungen geben, weiterhin werden auch Verkaufsstände und Kulinarisches das Programm ergänzen.
Die vierte Aktion von Lookline live beginnt ab 25.5.2018 in den Räumen der Galerie Premarts und am folgenden Wochenende in der Zwitschermaschine.
Die Galerie Lookline in Ihrer jetzigen Form besteht seit Anfang 2005 und ist eine Link-Sammlung aus dem Bekannten- und Freundeskreis
von k.e.r.l. – es ist ein subjektiver Blick auf die Vielfältigkeit der Berliner Kulturlandschaft.

Veranstaltungsorte:25.5 – 27.5. / Galerie Premarts – Oppelnerstr / Berlin Kreuzberg

01.6 – 03.6. / Zwitschermaschine – Potsdamerstr / Berlin Schöneberg

Check the online galery Here.

DIE TORE DER WAHRNEHMUNG // THE GATES OF PERCEPTION

Die Tore der Wahrnehmung / The Gates of Perception / 1865 – 2018
by Bernard Bolter (San Francisco . 1974)

June 14th – June 24th, 2018
open daily 13:00 – 17:00 and by appointment
Vernissage | Thursday, June 14th | 19:00 – 22:00
Finissage | Sunday, June 24th | 15:00 – 18:00
Workshops | Learn how to transfer photos to canvas and other medium :

Saturday, June 16th | 14:00 – 17:00
Thursday, June 21 | 18:00 – 21:00

The Gates of Perception is a series of paintings that combine one photographs transferred to canvas and acrylic paint. The series portrays the gates of the Berlin Customs Wall, which existed from 1737 to 1860, with a combination of historical and present day photographs spanning the city of Berlin from the end of the 19th century to the present day. The gates of the Customs Wall were named after the cities one would travel to when leaving Berlin, in a very outward looking way, and to this day still define the city.

Bio :

Bernard Bolter is a contemporary American artist who works primarily between the mediums of paint and photography. Having grown up skateboarding in the streets to seeing the world by rolling through international streets, Cityscapes have been his inspiration and material throughout. Raised in the City, Bernard began as and continues to be a San Francisco artist. His work and person is inherently international, having attended art school in the Netherlands, co-founded a non-profit traveling arts organization in Brooklyn, and collaborated on projects in China. He currently works out of San Francisco and Berlin, filling in the betweens.

www.bernardbolter.com

www.acolorfulhistory.com

M A R S – Der Rückwärtswanderer / Zeichnungen |Malereien

M A R S – The backwards traveler / Drawings |Paintings

Sándor Barics

Vernissage: Mittwoch, 16.5., 19:00 Uhr – 22:00 Uhr 

Ausstellung: 15.05. – 22.05.

Öffnungszeiten:

Di 15.05. 16:00 -21:00 Uhr

15.5   Di       16. -21. Uhr

16.5   Mi      16. – 22  Uhr    19.00 Uhr Vernissage
17.5   Do      14 – 20 Uhr
18.5   Fri      14 – 20 Uhr
19.5   Sa      11 –  16 Uhr
20.5   So      14 – 18 Uhr
21.5   Mo     14. – 18 Uhr
22.5   Di       14 – 18 Uhr

BERÜHREN ERLAUBT

Der 1970 in Ungarn geborene Maler Sandor Barics schafft Kunstwerke von hohem visuellem und taktilem Reiz. In seinen jetzt gezeigten Arbeiten aus der Serie „Mars“ steht die Farbe „Rot“ im Mittelpunkt. Das ist die Farbe, die mit dem Nachbarplaneten Mars verbunden wird. Rot ist aber vor allem jene aufregende Farbe, die in mehrfacher Hinsicht als herausragendes Symbol gilt. Eben das ist es, was den Künstler seit vielen Jahren in besonderer Weise zu immer neuen Bildern inspirierte. Innerhalb seiner „Roten Phase“ entstanden mehr als 500 Arbeiten zwischen 1998 bis 2018 in unterschiedlichen Techniken und Formaten. Die Austellung zeigt hiervon eine kleine, erlesene Auswahl.

Es war aber nicht nur der rote Planet „Mars“, der in Sandor Barics immer wieder neue Bildideen auslöste, sondern die Symbolkraft der Farbe ganz grundsätzlich.

Voraussetzung dafür war natürlich ein intensives Studium, ein akribisches Durchdringen der Farbsymbolik und es musste die genaue Analyse spezifischen Verhaltens und Ausdrucks von der Farbe damit einher gehen, denn, so notierte der Künstler : „Die Farbe in einem Gemälde entspricht nicht bloß der Farbe der Pigmente, sondern auch dem flüssigen Bindemittel, genau so wie den Bedingungen ihrer Gestaltung auf der Fläche und der Verbindung mit den Eigenschaften des Bildträgers“.

Sandor Barics integriert häufig in seinen Gemälden die unterschiedlichsten Materialien, zum Beispiel solche, die auch als Verpackungsstoffe dienen können. Das sind Styroporchips, Schaumstoffe, Strukturfolien, Pappe oder Klebeband. Natürliche Stoffe, als da wären Sand, Asche oder Marmormehl, setzte er gleichfalls von Fall zu Fall ein. Sand aus seiner Heimatstadt in Ungarn brachte er einmal mit und verwendete diesen in einzelnen Werken. Weil er die Acrylfarbe in mehreren Schichten aufträgt, wodurch sie sich nicht nur überlagert, sondern auch vermengt und vermischt wird, entstehen reliefartige Oberflächen auf seinen Bildern. Die Oberfläche ist stets von besonderer Bedeutung, sinnliche, synästhetische Haut, auf der sich berühren und berührt werden treffen, als eigenwillige Schnittstelle zwischen dem physikalischen Objekt und seiner sinnlicher Erfahrung. Der Betrachter findet vielfältig weitere Scheingegensätze. Die Arbeiten knüpfen an bei Vertrautem und führen der Betrachter in überraschenden Wendungen zu unvertrauten Neuem.

 

Rot ist die Farbe des Blutes ( Leben ) und der Kraft, sie ist zudem, und dies landläufig verbreitet, die Farbe der Liebe, der Erotik, der Energie.

„ Ich reagiere „- so Sandor Barics „ gerne auf Dinge, so auch auf Rot. Das ist für mich die Farbe des Lebens. Es ist eine männliche Farbe und die Farbe der Aggressivität. Rot ist begrenzt und nicht für die Ewigkeit. Es ist der Gegenpol zum leidenschaftslosen, kühlen Blau, Farbe der Ewigkeit und er unbegrenzten Dimensionen. Ich denke diese Serie ist meine männliche Serie! Grün ist danach das weibliche Element“.

Die Mars-Serie basiert auf Aufnahmen aus der Vogelperspektive. Wir beobachten von oben, durch Satelliten, die uns ferne Welten sehr nahe bringen. Faszinierende Fotos, Dokumente der Neuzeit, die uns seit bereits der 60er Jahren von Sonden zur Erde übertragen werden. Gebirge und Täler tauchen mithin auch in den Bildern von Sandor Barics auf, dazu gewaltige Canyons, Flussläufe und eine raue Oberfläche. Seine Bilder stellen Landschaften dar, gemalt in der Perspektive der 21.Jahrhundert. Landschaften, die wir bisher nur mit unseren Augen berühren konnten.

Der Künstler artikulierte ganz klar: „Meine Bilder dürfen und sollen berührt werden!“

Eine Aufforderung an die Betrachter, Kunst endlich nicht nur zu sehen sondern auch zu ertasten und zu erfühlen.

*** English Version Below *** Continue reading “M A R S – Der Rückwärtswanderer / Zeichnungen |Malereien”

ZWISCHEN DEN GIPFELN

27.04. – 29.04.2018

Eröffnung: Fr 27.04.2018, 11:00 Uhr

Ausstellung: Fr 27.04. – So 29.04. • – täglich – 11 – 18 Uhr

Warm up: Betoninsel Do 26.04. 20:00 Performance |Dance |Concerts

Vernissage PremArts: Fr 27.04., 19:00-23:00 Uhr, 23:00 Uhr

Vernissage|Bergfest: Zwitschermaschine Sa 28.04. 20:00 – 29.04. um 01.30 Uhr

Chill out |Gipfeltreffen: Cafe Tietz, Mercatorhöfe So 29.04., 19:00 Uhr

Mit Arbeiten und Beiträgen von:

Werner Kernebeck, Hartmut Jahn, Sergey Voronzov, Betty Stürmer, Oliver Orthuber, Burchard Vossmann, Juliane Daldrop, Torsten Prothmann, Beatrice Jugert, Susann Pönisch, Markus Draese, Kerl Fieser, Angela Kaisers, Fred Hüning, Rainer Wieczorek, Hannah Becher, Ina Bierstedt, Gabba Reifenstihl, Michael Schmacke, Prema Strack, Antti Virtaranta, Matt Grau, Nami Strack, Minnie Griffith, Marcelo Brasiliense, Salomé Chkheidze-Mohs, Rieko Okuda, Gerd Conrads, Meike Dölp, Matthias Beckmann, Errkaa, Bernd Fox, Doc Schoko, Tantao, Wolfgang Grossmann, Reinhard Hölker, Kathrin Rothe, Claudia Fox, Heiko Welker, Eva Hradil, Oliver Huhn, Urban Sketchers, Matthieu Husser, Rolf Schröter, Karsten Kaufhold, Gris, Ismail Karayakupoglu, Friederike Klotz, Ruth Knecht, Deken Kodeak, Erick Kohl, Laura J. Lukitsch, Clive Manning, Elsa Martini, Silvia Nettekoven, Sybille Nägele, Joy Markert, Jeannette Abée, Karin Pott, Katrin Merle, Florian T. Keller, Olga Prudnikova Oliver Rednitz, Scott Sinclair, Ingrid Hammer, Sylvie Rodriguez, Luiza Schiavo, Urban Jodeling, Niklas Fanelsa, Jan Lindenberg, Lisa Schmitz, Ellen Semen, Lorema Terzi, Götz Valien, Mara Wagenführ, Helga Wagner, Fabian Fritz, Samuel Wiesemann, Ila Wingen, Circus Cabuwazi, Samstagsspaziergangsgesellschaft Berliner Berge, Bernd Rhiem, Rainer Müller, Iryan Fedder, Anna Benner u.a.     –    Kuratiert von Spunk Seipel

Continue reading “ZWISCHEN DEN GIPFELN”

HANDSTICKEREI WORKSHOP

Erick Kohl

Grundkurs| 10 Teilnehmer |3 Stiche Workshop:​

Sonntag, 08.04.2018, 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

In PremArts lädt Modedesigner Erick Kohl zum Anfänger Workshop im Sticken ein. Gezeigt und geübt werden drei Stiche, durch die das Sticken von Konturen und das Ausfüllen von Flächen gelernt werden. Erick Kohl, hat in all seiner Kreativität im Sticken einen weiteren Ausdruck gefunden, dem schöpferischen Tun praktischen Ausdruck zu verleihen und teilt seither diese Fertigkeit in Workshops. Sticken lernen in kleiner Gruppe von 10 Teilnehmern in guter Atmosphäre. Die Materialien (Stickrahmen, Garn, Skizzen, Stifte, Nadeln und Stoff) für den vierstündigen Workshop werden bereitgestellt.

Teilnahmegebühr: 25 € Teilnehmeranzahl: 10

Bei Anmeldung ist bis zum 6. April eine Anzahlung von 10 € zu zahlen.

Kontakt: berlinstickerei@gmail.com

***English Below *** Continue reading “HANDSTICKEREI WORKSHOP”