DIE LANGUSTE UND DIE APFELSINEN

Ein maritimes Schattenspiel von Dominique Le Parc
Für Erwachsenen und Kinder ab 9 Jahre

5. Mai 2012 – Um 22 Uhr

Es beginnt mit der Abreise einer jungen Languste nach London. Aber sie wird vorerst nicht weit kommen, denn jemand will sie um die Ecke bringen… Sie verstehen schon. Während dessen nähert sich eine geheimnisvolle Fracht der Küste. Überall sind Zöllner. Mathieu, der Schiffsjunge, würde das alles verstehen, wenn er bloß seinen Traum deuten könnte: Er wird in einem großen Einmachglas gefangen gehalten, aber er lächelt. Als der Frachter in einen heftigen Sturm gerät, sieht der Kapitän den Leuchtturm nicht. Ist sein Verstand etwa so benebelt? Oder sein Herz? Continue reading “DIE LANGUSTE UND DIE APFELSINEN”

A NIGT IN A FAVELA

Photography | Analog | Black/White

Eröffnung: Freitag, 20.4.2012

Ausstellung: 21.4.- 01.5.2012 – Mi-So 16 – 19 Uhr

Project
“I photograph freely throughout a saturday night at
the Favela Tavares Bastos in Rio de Janeiro using a
analog small camera without flash.
The making of a broad by picture recording of
brasilian favela, his habitants and his way of life but
in a realistic portrait of everyday people without
sensationalism or romanticism.
The project its only partly documentary because one
of its aims is more artistic than the word documentary
implies”. Continue reading “A NIGT IN A FAVELA”

FLÜCHTIG.FLUCHTPUNKTE

birgit lukowski

foto | montage | collage

Eröffnung: Freitag, 23.03.2012 – 19 Uhr

Ausstellung: 24.03.-01.04. – Mi – So  16 – 19 Uhr u.n.V.

Birgit Lukowski, diplomierte, selbständige Grafik-Designerin und Dozentin, lebt und arbeitet seit 1995 in Berlin. Hin und wieder braucht sie dringend Urlaub von der zielgerichteten, angewandten, termingesteuerten Kreativität und flüchtet an andere Orte – ist dann vorzugsweise mit der Kamera unterwegs, um mit ihrem sehr eigenen Blick, Momente einzufangen, die Spielraum für neue Interpretationen und Perspektiven öffnen. Vor allem, ihr selbst.

PRIDE AND CONCRETE

Fotoausstellung By Petrut Calinescu

Eine visuelle Anthropologie des Erfolgs

Eröffnung: So 05.02.2012, 17 Uhr

Ausstellung: 06.02.-24.02.2012  –  Mi – So  16 – 19 Uhr

20 Jahre nach dem Fall des Kommunismus in Osteuropa, ist ein massiver und kontinuierlicher Exodus von Arbeitskräften aus diesen Ländern zu verzeichnen. Heute lebt und arbeitet mehr als ein Viertel der rumänischen Bevölkerung im Ausland. Unter den ersten, die das Land verließen, waren die Einwohner von Certeze, einem Dorf im Norden von Transsylvanien. Bereits unter dem kommunistischen Regime als Wanderarbeiter im Lande unterwegs, waren die Dorfbewohner bereit neues Terrain zu erschließen, in dem Moment als die Grenzen sich öffneten. Seit 1992 haben sie Schlepper genutzt, um illegal nach Westeuropa zu gelangen, haben auf den Straßen gebettelt, kleiner Delikte begangen, aber heute sind sie ehrbare Arbeiter. Die Männer arbeiten auf Baustellen und die Frauen im Haushalt. Die meisten von ihnen haben sich in den Pariser Vorstädten (aber auch in Großbritannien, Spanien und Italien) unter sehr bescheidenen Bedingungen niedergelassen, um Geld zu sparen. Als eine sehr traditionell verfasste Gemeinschaft, deren Hauptmotor der Erwerb von sozialem Prestige ist, bauen sie imposante Häuser in ihrem Heimatdorf, um Zeugnis von ihrem erfolgreichen Leben im Ausland zu geben. Eine ganze Familie drängt sich in einem kleinen Apartment in den Pariser Banlieus oder, noch schlechter, in verlassenen Häusern oder Bretterbuden, arbeiten bis zur Erschöpfung, sparen jeden Cent um dann in den 2-Wochen Urlaub, die sie daheim in ihrem Dorf verbringen, ihren Erfolg vorzeigen zu können. Continue reading “PRIDE AND CONCRETE”

SENSUHT